— wehypecologne

KUNSTKULTUR KRACHKLIMBIM KLÜNGELKRAM AUS KÖLN

Trübes Novemberwetter und kein Land in Sicht… Was passiert, wenn 48 junge Künstler_innen aus den Niederlanden, Griechenland, UK, Serbien, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland in der nasstrüben Jahreszeit 14 Tage zusammen auf der Nordseeinsel Baltrum verbringen?

Die Ergebnisse des intensiven künstlerisch-kreativen Austauschs im Rahmen des Projekts “Music and Media for an Open Europe” werden heute Abend um 20.00 Uhr im motoki-Wohnzimmer in Köln-Ehrenfeld präsentiert. Während der zwei Wochen entstanden in interdisziplinären Teams Kurzfilme, Performances, Live-Improvisationen und Musikvideos rund um das Thema Open Europe.

Wer das Netzwerk ROOTS & ROUTES bereits kennt oder vielleicht bei der Uraufführung des Stücks “Enter at own Risk” im Rahmen des Projekts „The ROOTS & ROUTES Experience 2014“  im Juni 2014 im Arkadaş Theater dabei war, weiß um die großartigen Leistungen und den kreativen Output dieser jungen Talente.

An alle anderen: Vorbeikommen und einen tollen Abend haben!

20.11.2014, 20 Uhr

motoki-Wohnzimmer, Stammstrasse 32-34 50823 Köln

 

Eine grandiose Inszenierung des Schauspiel Köln, das seine Spielstätte interimsweise im Mülheimer Carlswerk – und damit in unserer direkten Nachbarschaft – hat: Dogville nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier.

Der Film, der 2003 in die Kinos kam und für großes Aufsehen sorgte, besonders auch bei amerikanischen Kritikern – spielt DOGVILLE doch in den Vereinigten Staaten, das Lars von Trier aufgrund seiner Flugangst noch nie besucht hat –, erzählt von Trier mit den Mitteln des epischen Theaters die Geschichte der kleinen Gemeinde Dogville in den Rocky Mountains. Die Handlung dreht sich um die Einwohner dieses Dorfs, in dem eine flüchtende junge Frau Unterschlupf findet und den Bewohnern als Gegenleistung verschiedene Dienste anbietet. Abgeschieden vom Rest der Zivilisation wird Dogville zum Schauplatz großer menschlicher Fragen um Würde, Respekt, Strafe und Moral.

Regisseur Bastian Kraft holt den Filmstoff zurück auf die Bühne des DEPOT 1, dessen räumliche Gegebenheiten in der großen, kargen Industriehalle für die Umsetzung des Stoffes wie gemacht sind. Eine Szenerie, die alles offenbart und nichts unentdeckt lässt und das Publikum schonungslos mit den menschlichen Abgründen konfrontiert.

Besonders die technische Umsetzung überzeugt: Es wird live gefilmt, auf einem eigenen Schneideplatz entsteht gleichzeitig ein Film, das Bewegtbild wird auf eine Spiegelfläche oberhalb der Bühne projiziert, die somit zur überdimensionalen Leinwand wird. Die Bühne, ein rechteckiges kulissenloses Podest innerhalb des Raumes, dient wiederum selbst als Projektionsfläche, auf der die Schauspieler umherwandeln und der kleinen Welt von Dogville doch nicht entfliehen können. Der Zuschauer kann das Geschehen zu jeder Zeit aus verschiedenen Perspektiven betrachten und wird im letzten Kapitel selbst Teil des Stücks. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten…

Nicht zu verpassen: Eine herausragende Susanne Barth in der Rolle der Ma Ginger

Zu sehen ist Dogville noch am 14.11., 13.12., 17.12., 03.01.

Regie: Bastian Kraft // Bühne: Peter Baur // Kostüme: Inga Timm // Musik: Björn Sc Deigner // Dramaturgie: Sibylle Dudek

Besetzung: Katharina Schmalenberg, Guido Lambrecht, Gerrit Jansen, Pierre Siegenthaler, Nikolaus Benda, Nicola Gründel, Susanne Barth, Patric Welzbacher, Karoline Reinke, Peter Strogalski, Johannes Benecke, Larissa Aimée Breidbach, Martin Reinke

Mehr Infos gibt’s auf der Website des Schauspiel Köln

Lange Tage und kurze Nächte: Nach exakt 758 Tagen Sendepause und passend zum Start in die fünfte Jahreszeit melden wir zurück! Nach dieser etwas längeren Sommerpause gibt es wieder frischen Input – damit die kommenden Tage weniger grau sind und auch die Ich-trinke-lieber-Tee-und-bleibe-auf-dem-Sofa-Vertreter unter euch keine Ausrede mehr parat haben, die Füße nicht auch in der kalten Jahreszeit vor die Tür zu setzen und diese wunderbare Stadt zu entdecken.

In diesem Sinne gibt’s hier schon einmal was auf die Ohren – ein perfekter Track, um die Sonnenstrahlen dieses wunderschönen Herbsttages bei einem ausgedehnten Spaziergang zu genießen: „Look into the Air“ aus dem Album How Strange, Innocence (2000) der amerikanischen Post-Rock-Band Explosions in the Sky.

Hier geht’s zum Track

 

Miles Bonny / Supa Soul Shit Tour 2012
Sonntag 21.Oktober ab 19:30h im Studio 672

Genug der vielen Worte, es gibt was zu gewinnen. In Kooperation mit Melting Pot Music verlosen wir einmal zwei Listenplätze (1×2, kein Zweifel möglich) für das Konzert des wahnsinnigen Axtschwingers Miles Bonny und des entrückten Beatnaglers Brenk Sinatra im schaurig-schönen Keller des Studio 672. Außerdem mit an Deck: Fleur Earth, the Ruffcats und Twit One. Hier gibt es nichts zu sharen oder zu liken außer Liebe, Vibes und den Supa Soul Shit.

Schickt eine E-Mail mit Betreff “Supa Soul Shit, gib ihm.” an info@wehypecologne.de und ihr seid im Pott. Das Fenster schließt am kommenden Samstag. Der/die GewinnerIn werden auf digitalem Wege am Mittag benachrichtigt. Weitere Infos und warnende Worte des Bärtigen zum Abschluss. Wir wünschen Liebe & viel Erfolg.

Edit: Der Gewinner wurde soeben via Mail benachrichtigt. An alle die an unserem Gewinnspiel teilgenommen haben, vielen herzlichen Dank und trotzdem viel Freude mit dem morgigen Supa Soul Shit. So oder so eine lohnende Investition. In diesem Sinne, Freude und Liebe und viel Erfolg beim nächsten Mal.

mehr
Facebook

Quasi als Nachtrag zum letzten Post. Dam-Funk bringt es auf den Punkt: “I don’t wanna be a star, cuz it sucks what I’ve seen so far.” Dazu Eric Coleman am Okular. Kann man machen. Ein erholsames Wochenende.

Bissl´ viel Rap in den letzten Tagen. Sei´s drum, morgen ist Freitag. Macht Euch frei!

via & dank

Oddissees neuster Streich People Hear What They See gehört mit Sicherheit zu den wichtigeren und unbedingt wiederhörbaren Werken gegenwärtigen Sprechgesangs in 2012. Um so erfreulicher das Schwiegermutters Liebling sich anlässlich seines aktuellen Albums auf eine ausgiebige Europatour begibt. Wie es klingt, wenn das Aushängeschild der an guten Releases nicht abreißenden Mello Music Group am Mic sein Bestes gibt, erfährt man im angeführten Videobeweis. Der Herbst kommt kann kommen, kein Zweifel.

mehr

- – - – - – - – - – - – - –
ODDISSEE + Live Band at CBE
18.09.2012 // 20:00Uhr
AK 12€

via

Da ist er. Was ein Abriss. Keine weiteren Worte.

- – - – - – - – - – - – - – - – -

02. Oktober / Köln @ Club Bahnhof Ehrenfeld
04. Oktober / Berlin @ Festsaal Kreuzberg

Nach der netten Anfrage nachfolgend ein Einblick ins Schaffen der beiden Kölner Beat-Frickler Dienst&Schulter. Das Debutalbum Extra Terrestris steht seit dem 31.08. kostenlos als Download zur Verfügung. Es holpert und stolpert, brummt und knarzt. Nicht nur aus diesen Gründen der passende Soundtrack für unsereiner allmorgendlichen Frühsport. In diesem Sinne, ran an die Gewichte und ordentlich pumpen – Für die Ohren, Körper und Geist.

mehr

Na endlich! Das unbestrittene Album des Jahres kommt auf Touren. Köln-seitig müsste da noch einer in die Bresche springen. Cem, bitte übernehmen Sie. In diesem Sinne. Alle einmal durchladen. Vielleicht packt er ja den Killer Mike mit ein.

- – - – - – - – - – - – - – - – -

Tourdates

09. Oktober – München //  Feierwerk / Hansa 39
11. Oktober – Stuttgart // Speakeasy
12. Oktober – Berlin // Gretchen
13. Oktober – Münster // Skaters Palace